Was ist Koevolution?

Was Evolution ist, wissen wir alle, doch was ist mit Koevolution gemeint?

In jedem Lebensraum gibt es mehrere Arten: z.B. Parasiten, Räuber, Beutetiere oder Krankheitserreger. Sie leben miteinander, trotz einander und vor allem dank einander. Denn zwei Arten,  die in einer Wechselbeziehung stehen (sich gegenseitig beeinflussen), müssen sich anpassen.

Alle Lebewesen ändern sich ständig, Räuber entwickeln neue Jagdstrategien und Beutetiere lernen sich besserer zu Tarnen oder zu fliehen, weil sie durch die neuen Jagdstrategien  einen höheren Selektionsdruck haben. Pflanzen dagegen entwickeln z.B. neue Gifte, um sich zu schützen.

Sagen wir mal, eine Pflanze wird von einem Parasit über mehrere Generationen befallen, dann entwickelt sie ein Gift, gegen das der Parasit nicht resistent ist. Dadurch kann der Parasit nicht überleben und die Pflanze ist frei von diesem Parasiten. Ein Evolutionsschritt hat bei der Pflanze stattgefunden. Eine Folge dieses Evolutionsschrittes kann sein, dass der Parasit, der die Pflanze als Hauptnahrungsmittel benötigt nun unter Selektionsdruck leidet. Das heißt, der Parasit hat Stress seine Fortpflanzung zu sichern. Damit er wegen diesem evolutiven Schritt der Pflanze nicht ausstirbt, entwickelt er eine Resistenz gegen diesen Giftstoff. Seine evolutive Reaktion, die Resistenz, auf das Gift der Pflanze, nennt man Koevolution (wechselseitige Anpassung).

 

Ein Evolutionsschritt hat also oft eine Koevolution zur Folge. Jedes Lebewesen beeinflusst andere Arten in diesem Lebensraum, welches zu Anpassungen führt. Doch wenn sich eine stabile Koevolutionsbeziehung gebildet hat, dann werden die betroffenen Lebewesen voneinander abhängig und es kann zu einer sogenannten Symbiose kommen. Durch diese Wechselseitige Anpassung der beiden Arten, werden sie auf einander spezialisiert.

Die zweite Art, die sich durch den Evolutionsschritt der anderen Art anpassen muss, leidet somit am Selektionsdruck. Dadurch kommt es dann im Folgenden zu einer Koevolution. z.B. wächst der eine, muss der andere nachziehen um seine Fortpflanzungschancen aufrecht zu erhalten und zu überleben.

Also ist Koevolution eine Folge der Evolution, die durch den Selektionsdruck gefördert wird.

     

      © Carina Schumacher